Liebe Freunde des 

"Wassers des Lebens"



Am 15. Oktober geht es um "nicht so bekannte 12er"

Natürlich aus Schottland..... 

Es gibt Single-Malts die wollte man immer schon mal probieren aber die Verlockung der Standards war dann doch größer.

Ich habe für den 15. Oktober sechs Abfüllungen ausgewählt, die nicht so gängig sind.

Bin gespannt wie diese bei euch ankommen. 





Alte Freunde sollte man ab und zu besuchen…..


Vor einigen Tagen war für mich ein ausgesprochener Whiskytag.

An so einem Tag suche ich mir dann meistens einen meiner Lieblingswhiskys aus. Den genieße ich dann in einem großen Tumbler. In diesem Fall war es Universalglas von Spiegelau. Schön groß, bauchig und dünnwandig. Liegt sehr gut in der Hand.

In diesen Tumbler habe ich dann aus einer verstaubten Flasche, ein bis zwei Drums von einem 65 %gen AS WE GET IT,  Highland Single Malt eingegossen.

Dieser Malt, abgefüllt von Ian Macleod, ist eine wunderschöne Abfüllung ohne Altersangabe aus den Highlands.

Das Aroma, der Tast und auch der Nachklang erinnerten mich  etwas an ältere Jahrgänge von Glengoyne. Aber zu einem wesentlich günstigeren Preis.

Kann ich nur empfehlen…. 




GlenAllachie – eine bemerkenswerte Destille


Die Speyside – Destille GlenAllachie hat auf dem hiesigen Markt für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Bei fast allen bekannten Spirituosenhändlern wurde und wird seit ca. zwei Jahren recht aggressiv Werbung für GlenAlallachie  gemacht. Oft soll durch solchen Werbungen eine unbekannte Marke auf den Markt gebracht werden.

Anders bei GlenAllachie…..Diese 1967 gegründete, noch sehr junge Destille das durchgemacht, wie es den  meisten ergangen ist. Viele Besitzer wechselten bis sie dann bei Chivas Brothers, eine Tochter von Pernod Ricard landete. Aber auch das war nicht der goldene Wurf.

Im Jahr 1997 wurde sie dann von einem Konsortium, langjährig Erfahrene der Whiskybranche, geführt von Billy Walker, einer Legende als Masterblender, vom Konzern gekauft.  

Ihre Philosophie lautete: „Wir wollen Whisky machen, wie wir ihn am liebsten trinken“ und „Unter 10 Jahren geht hier nichts raus“!

Mit diesem Leitsatz und der enormen Erfahrung der neuen Besitzer sowie der Unabhängigkeit von Konzernen, konnte das Ergebnis nur positiv ausfallen.

Beim letzten Tasting und auch schon beim Vortasting wurde von den Abfüllungen in den höchsten Tönen geschwärmt. Ob es die klassisch gereiften oder die unterschiedlichen gefinishten Whiskys waren, alle bekamen sehr gute Beurteilungen. 

 

Fazit: Wer Whisky mag, macht bei GlenAllachie nichts verkehrt.




Spezialitäten anderer Länder, am 23. April hat gezeigt, dass nicht nur in Schottland guter Whisky hergestellt wird.








 







Das Angebot wird immer vielfältiger...


Wer sich öfter auf den einschlägigen Seiten der Online-Spirituosenhändler über den Whiskymarkt orientiert, wird so wie ich, festgestellt haben, dass die Auswahl schwieriger geworden ist. 

Jetzt lassen auch schon namhafte Händler, Fässer, die sie in Schottland lagern, abfüllen und bringen sie unter eigenem Label oder als Sonderabfüllung einer bestimmten Destille auf den Markt. Macht eine Kaufentscheidung nicht leichter.

Bei den Klassikern weiß man, worauf man sich einlässt. Bei der großen Vielzahl von Neuerscheinungen bringen auch Tastingnotes  keine Sicherheit ob sich eine Investition von 50 € gelohnt hat. 

Aus diesem Grund bieten gute Händler abgefüllte Sampler an. Dann kann man in Ruhe tasten und sich danach zum Kauf eines größeren Gebindes entscheiden oder auch nicht.

Es ist eine gute Alternative zu den Tastings, die in der Corona-Zeit leider ausfallen.






Nicht vergessen....

 am 1. Oktober, 20:00 Uhr

....Online-Stammtisch





Online – Stammtisch


Zum Genuss eines schönen Whiskys gehört auch immer eine Geschichte. Noch schöner ist es wenn man beides in einer gemütlichen Runde unter Gleichgesinnten genießen kann.

Bei einem coronabedingten Hygienekonzept hört aber die Geselligkeit auf.

Deshalb würde ich gerne den Versuch starten in einer Videokonferenz eine ähnliche Atmosphäre herzustellen wie auf einer Präsenzveranstaltung. Auch aus dem Grund, sich nicht aus den Augen zu verlieren.

Anders als bei einem Tasting, in der eine feste , eingeplante Range bei jedem Teilnehmer zur Verfügung steht, genießt jeder Teilnehmer seinen eigenen Whisky. Wir wollen uns nur dabei Online austauschen.

Kosten entstehen nur bei mir für die Einrichtung eines „Zoom“ Accounts.

Alle Whiskyfreunde werden wie bisher von mir eingeladen und erhalten hiermit einen Einladungslink. Wer dann am festgelegten Tag mitmachen möchte, schaltet sich mittels digitalem Endgerät ( Rechner, Tablet, Laptop oder Smartphone) über den Link dazu. 





Online- Whiskytasting


Neben Covid 19, Corona- Pandemie und RKI ist wohl Homeoffice eines der gebräuchlichsten Worte zur Zeit. Die technischen Möglichkeiten gibt es im Rahmen der Digitalisierung schon lange. Zum Beispiel für Onlinekonferenzen die Urmutter aller Videoschaltungen: "Skype" oder "Zoom" und so weiter.

Ich habe eine solche Videositzung als Whiskytasting mal mit Rolf und Eibo angetestet.

Vorraussetzung war natürlich, dass jeder die gleichen Drums vor sich hatte. Danach sollte einer ein bisschen die Moderation übernehmen und schon kann's losgehen wie beim Präsenztasting. Das Ende ist offen.


Wir hatten jedenfalls viel Spaß und jeder für sich den Genuss.


Ich arbeite daran das Ganze noch etwas zu gestalten und dann könnten bis zu sechs Teilnehmer dabei sein. 






Ardnahoe, die neunte Destille auf Islay


Es sind mehrere in Planung und einige schon im Bau. Eine Destille auf der Insel Islay ist schon von vornherein erfolgsversprechend.

Vor einiger Zeit ( 2016) ist eine neue Destille gebaut worden. Seit 2005, damals wurde die Kilchoman Destillerie eröffnet, ist es die neunte Brennerei auf der Insel. 

Die Unternehmer Hunter Laing & Co, Mitinhaber von Duglash Laing erbaute diese neue Produktionsstätte und tauften sie auf den Namen "Ardnahoe"

Dieser Name ist dem Ort, auf dessen Gebiet die Brennerei steht übernommen worden.

Im Oktober 2018 floss der erste gebrannte Spirit in die Fässer und kein geringerer als der schon pensionierte Master-Destiller Jim McEwan hatte bei den ersten Produktionen sein Talent mit im Spiel.

Ein renommiertes Zeichen dafür ist, dass bereits vor der ersten Abfüllung, 400 Fässer bestellt wurden.

Wann das sein wird wissen wir nicht. Es bleibt nur die Aussage von Andrew Laing: "Wir haben keine Eile, den ersten Single Malt so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen".





Abfüllungen von "Deanston"


 

Schottlands Klassiker



Whiskyabend bei Glenturret

 



 

 

Rangliste
 

Jeder unter uns Whiskyliebhabern hat sicherlich einige unterschiedliche Flaschen im Schrank. Und daraus ergiebt sich je nach Tagesform eine individuelle Rangliste.

Ich werde hier an dieser Stelle meine Monats - Rangliste präsentieren.

 

                           

  1.  

Deanston     2008   Bordeaux Red Wine Cask 9 y 

Highlands

( 2 )

 2. 

Redbreast              Lustau

Irland

(  1  )

3.

Deanston     2006   Fino Cask Finish      12 y 

Highlands

(  -  )

4.

Glenmorangie        Signet

Highlands

( 3 )

5.

Glenmorangie        Astar

Highlands

( 4 )

6.

Finch                    Barrel Proof

Deutschland

( 5 )

7.

Baas                               Port

Deutschland 

( 6 )

8.

Kavalan                 Solist Sherry Cask

Taiwan 

(7)

9.

Glenmorangie        Thüsal  

 Highlands 

 ( 8 ) 

10.

Glenmorangie        Milsean

Highlands 

( 9 )

11.

Redbreast             21

Irland 

( 10 )

                       

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            24.01.2021

 

 Titelfoto:  Julia Pelzer 




 

 


 

 

 

53433